Home » Das Kulturzentrum Alte Gerberei wird zur Green Location

Das Kulturzentrum Alte Gerberei wird zur Green Location

Kulturzentrum Alte Gerberei in St. Johann in Tirol

Kultur vor Ort erleben

Vom Gerbereibetrieb bis hin zum kulturellen Zentrum einer der wichtigsten gemeinnützigen Kulturinitiativen Österreichs war es ein langer und spannender Weg. Seit fast 30 Jahren verfolgt unter anderem der in der Alten Gerberei beheimatete Verein Musik Kultur St. Johann (MuKu) das Ziel, das kulturelle Leben weit über den Bezirk Kitzbühel hinaus mit zeitgenössischer Kunst – von Konzerten über Programmkino bis hin zur Kinder- und Jugendkultur zu bereichern. Werte durch Kunst und Kultur zu vermitteln, hatte dabei immer Priorität und so ist es uns auch wichtig, das Kulturzentrum Alte Gerberei so nachhaltig wie möglich zu führen.

Wir werden eine Green Location

Durch die Auszeichnung als Green Location durch das Österreichische Umweltzeichen soll Nachhaltigkeit nicht nur innerhalb unseres Kulturzentrums an Bedeutung gewinnen, sondern auch dazu beitragen die Dringlichkeit des Klimaschutzes nach außen hin zu kommunizieren.

Anstoß und Grundlage zur Umsetzung der Zertifizierung ist die Masterarbeit von Marisa Schweizer zum Thema ‚Analyse und Bewertung einer Nachhaltigkeitszertifizierung für den Kulturbetrieb Musik Kultur St. Johann i.T.‘ An der Umsetzung sind ca. 8 Ehrenamtliche Mitarbeiter:Innen von MuKu beteiligt und Marisa Schweizer leitet als Expertin den Zertifizierungsprozess. Der Kriterienkatalog zur Green Location umfasst 11 Rubriken (siehe Infobox) mit dazugehörenden Unterpunkten.

Lunaplexx Filmfestival © MuKu St. Johann
Glas statt Plastik © MuKu St. Johann
Regionales Catering © MuKu St. Johann

Was ist eine Green Location?

Das Österreichische Umweltzeichen zeichnet Betriebe mit dem Green Location Zertifikat für ihr Engagement in den Bereichen umweltfreundliches Management und sozialer Verantwortung aus. Der Fokus liegt auf Energiesparmaßnahmen, umweltgerechter Abfallwirtschaft, effizientem Ressourceneinsatz, sowie regionaler und saisonaler Küche. Insgesamt umfasst der Kriterienkatalog folgende 11 Rubriken.

1. Management & Kommunikation

2. Energie

3. Wasser

4. Abfall

5. Luft & Lärm

6. Büro & Druck

7. Reinigung, Chemie & Hygiene

8. Gebäude & Wohnen

9. Lebensmittel & Küche

10. Verkehr & Mobilität

11. Außenbereich & Freiflächen

Alle Infos zum Österreichischen Umweltzeichen: https://tourismus.umweltzeichen.at/

Schritt für Schritt zum Zertifikat

Der Kriterienkatalog kann anfangs abschreckend wirken, doch wir hoffen, dass folgende Schritte aus der Praxis von MuKu motivieren.

  1. Schritt – Projektleitung

    Eine:n Projektleiter:In bestimmen, um die Aufgaben zu verteilen und eine nachhaltige Durchführung zu ermöglichen.

  2. Schritt – Ehrenamtliche Mitarbeiter:Innen

    Ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeiter:Innen zusammenstellen. Besonders in Kulturbetrieben sind die oftmals knappen Ressourcen für Projekte außerhalb des regulären Programms zu bedenken.

  3. Schritt – Zeit

    Ausreichend Zeit einplanen, um in allen Rubriken Greenwashing zu vermeiden.

  4. Schritt – Ist-Soll Analyse

    Bevor die Aufgaben verteilt werden, sollte eine Ist-Soll Analyse der Nachhaltigkeit anhand des Kriterienkatalogs erfolgen. Im Falle von MuKu konnten einige Punkte als „bereits erfüllt“ eingestuft werden.

  5. Schritt – Umsetzbarkeit

    Für eine bessere Übersichtlichkeit kann eine Tabelle hilfreich sein. Am Ende jeder Rubrik werden die Maßnahmen bewertet nach Umsetzbarkeit in „bereits erfüllt“, „wenig Aufwand“, „mittlerer Aufwand“ und „großer Aufwand“ sowie „nicht umsetzbar“.

  6. Schritt – Arbeitsaufteilung

    Aufteilung der Rubriken je nach Arbeitsaufwand. Umfangreichere Rubriken können zwei oder mehr Personen zugeteilt werden.

  7. Schritt: Teammeeting

    Regelmäßige Team-Meetings um den aktuellen Stand der Dinge und eventuelle Schwierigkeiten zu besprechen.  

  8. Schritt: Online-Portal

    Einschulung des Projektteams für das Online-Portal für den Upload von gesammelten Dokumenten, Nachweisen, Bestätigungen, etc.

  9. Schritt: Zusammenfassung

    Zusammenführung aller ausgearbeiteten Informationen durch die Projektleitung.

  10. Schritt: Darüber reden

    Unseren Nachhaltigkeitsgedanken im Team verbreiten und unter den Gästen.

Wie geht es weiter?

Auch wenn wir oft mit begrenzten Ressourcen in unserem Kulturbetrieb zu kämpfen haben, sind die begrenzten Ressourcen auf unserem Planeten mit Sicherheit von größerer Bedeutung. Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Kulturzentrum Alte Gerberei bald als Green Location präsentieren können und damit einen Beitrag zur Eindämmung der Klimaerhitzung leisten.

Eine Auszeichnung durch das Österreichische Umweltzeichen als Green Location wird neben dem ideellen Wert als Beitrag zum Klimaschutz zudem ganz neue Perspektiven eröffnen. So können wir nachhaltigen Veranstaltungen, wie der ReCycling Tour von Manuel Delago, auch in Zukunft den idealen Raum bieten und hoffentlich über das Kulturzentrum Alte Gerberei hinaus inspirieren.

Fahrräder vor der Alten Gerberei © MuKu St. Johann
Ein Leben Ohne Plastik, Workshop bei Trampolissimo 2020 © youngstar